Einladung zum 19. Bonhoeffertag in Friedrichsbrunn am 21. August 2016 ab 11.00 Uhr

In diesem Jahr jährt sich der Geburtstag von Dietrich Bonhoeffer und seiner Zwillingsschwester Sabine zum 110. Mal. Immer wieder sind Menschen heute fasziniert von dem Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer. Wer ist er? Gerade junge Menschen, die Bonhoeffer in der Schule und andernorts begegnen, fragen so.

In einem Wettbewerb für Schulklassen hat die Internationale Bonhoeffergesellschaft vor einem Jahr Schülerinnern und Schüler um ihre Reaktionen auf Bonhoeffers Gedicht „Wer bin ich?“ gebeten. Zahlreiche Beiträge wurden eingereicht, vom Rap bis zu Gemälden.

Der 19. Bonhoeffertag Friedrichsbrunn 2016 greift die Ergebnisse dieses Wettbewerbs auf und stellt sich zum 110. Geburtstag Dietrich Bonhoeffers dem Thema:

„Wer bin ich?“ – Bonhoeffers Gefängnisgedicht
im Spiegel der Erfahrungen von Schülerinnen und Schülern heute

Dr. Christina Lange, Mitorganisatorin des Schülerinnen- und Schülerwettbewerbs wird über die erstaunlichen und beachtlichen Ergebnisse berichten. Zusammen mit Mitgliedern des Vereins „Bonhoeffer-Haus Friedrichsbrunn“ und der Bonhoefferkirche in Friedrichsbrunn sollen sich Besucherinnen und Besucher des Bonhoeffertages mit den kreativen Antworten von Schulklassen auseinandersetzen und sich selber fragen: „Wer bin ich?“ Sie sollen Dietrich Bonhoeffer in seinem Gedicht „Wer bin ich?“ kennenlernen.

Er hat zusammen mit seinen Geschwistern viele freie Tage in Friedrichsbrunn erlebt. Dieser kleine Ort im Harz gehört zu einer Landschaft, die ihn – wie er aus dem Gefängnis schreibt – geprägt hat. Zu Bonhoeffers Selbstreflexion in seinem Gedicht „Wer bin ich?“ gehört auch die Erinnerung in einem seiner Briefe: „In meinen Phantasien lebe ich viel in der Natur, und zwar eigentlich im sommerlichen Mittelgebirge, das heißt in den Waldwiesen bei Friedrichsbrunn oder auf den Hängen, von denen aus man über Treseburg auf den Brocken sieht… Das Mittelgebirge ist für mich die Natur, die zu mir gehört – Harz, Thüringer Wald, Weserberge – beziehungsweise die mich gebildet hat“ (DBW 8,322).

Herzliche Einladung zum 19. Bonhoeffertag in Friedrichsbrunn ab 11.00 Uhr am 21. August 2016, dem 174. Geburtstag seiner geliebten Großmutter Julie Bonhoeffer. (Dr. Günter Ebbrecht)

Advertisements

Bonhoeffer als Vorbild — Vortrag zum 110. Geburtstag von Dietrich Bonhoeffer

Dietrich Bonhoeffer wurde am 4.2.1906 geboren und am 9.4.1945 im KZ Flossenbürg umgebracht. An seinen Freund Eberhard Bethge schrieb er am 30.4.1944 aus der Haft:

„Was mich unablässig bewegt, ist die Frage, was das Christentum oder auch wer Christus heute für uns eigentlich ist.“

Am 4. Februar 2016 jährte sich der Geburtstag von Dietrich Bonhoeffer zum 110. Mal.

Aus diesem Anlass hielt Dr. Günter Ebbrecht am 2.3.2016 in Einbeck einen Vortrag unter der Fragestellung: „Worin kann Dietrich Bonhoeffer Vorbild für uns heute sein?“ Darin stellt er Bonhoeffers Beiträge und Anregungen für Theologie und Kirche heute dar.

Diesen Vortrag können Sie hier als Word-Dokument (Dr. Günter Ebbrecht – 2016-03-02 Bonhoeffer als Vorbild) und hier als PDF-Datei (Dr. Günter Ebbrecht – 2016-03-02 Bonhoeffer als Vorbild) herunterladen.

Prof. Dr. Günter Ebbrecht ist Pfarrer im Ruhestand, war Leiter der Evangelischen Akademie Iserlohn und engagiert sich in der Internationalen Bonhoeffergesellschaft und im Träger- und Förderverein „Bonhoeffer-Haus Friedrichsbrunn“.